Die Kläranlage Rellinghausen

Die Kläranlage Rellinghausen war 1925 die erste biologische Abwasserreinigungsanlage auf dem europäischen Kontinent, die nach dem „Belehbungsverfahren“ arbeitete. Diese Methode zur Behandlung kommunaler Abwässer ist dank der gezielten „Züchtung“ im Abwasser lebender Bakterien und anderen Mikroorganismen äußerst effektiv. Die Belebungsstufe ist der wichtigste Teil einer Kläranlage. Hier werden Zweidrittel. der Schmutzstoffe aus dem Abwasser entfernt.

Das ursprünglich in England erfundene Verfahren wurde hier in Rellinghausen von Dr. Karl Imhoff, dem ersten Geschäftsführer des Ruhrverbands, zur Anwendung gebracht. Die „Historische Sammlung der Ruhrwasserwirtschaft“ Bewahrt die Erinnerung an diese Pionierleistung der Abwassertechnik.

Turobgebläße

Der hier ausgestellte DEMAG-Luftverdichter war 40 Jahre lang, von 1956 bis 1996, auf der Kläranlage Rellinghausen im Einsatz. Er hat in dieser Zeit die für die Abbauarbeit der Bakterien in der Belebungsstufe notwendige Druckluft erzeugt.

Leistungsdaten
Luftansaugmenge: 5.000 m3 pro Stunde
Umdrehungen: 2.940 pro Minute
Ansaugdruck: 2 bar
AEG-Elektromotor: 132 kW

Lageplan

zurück zum Denkmalpfad